Neuro-Systemisches Coaching

In unserer schnellen und komplexen Welt ist Weiterbildung der Schlüssel zum Erfolg. In dieser neuen und modernen Coaching Ausbildung werden Sie nach den Richtlinien des Deutschen Verbandes für Coaching und Training (dvct) auf Basis der neuesten Erkenntnisse aus Neurowissenschaften, Systemwissenschaften und der digitalen Transformation zum neurosystemischen Coach und zu einem(r) systemisch Führenden ausgebildet.

Die Ausbildung beinhaltet Präsenzphasen in der spektakulären New Work Location der Detecon International GmbH in Köln, Online-Sequenzen, Lerngruppen, Intervision, Kollegiale Beratung sowie Einzel- und Gruppensupervision. Sie begleiten schon während der Ausbildung Menschen und Teams in Coaching- und Beratungsprozessen, um das Gelernte sofort anzuwenden und in die Praxis zu überführen.


wozu?

Unsere Ausbildung richtet sich an Personen, die führen oder in Führung gehen wollen. Diesen vermitteln wir Coachingfähigkeiten auf Basis der Erkenntnisse aus Neurowissenschaft und Systemtheorie. Wir vermitteln die Haltung eines Coaches und markieren den Unterschied zur Haltung eines(r) Führenden. Sowohl Coaches als auch Führende befähigen andere Menschen über rollenadäquate Rahmensetzung und durch Nutzen ihrer kommunikativen Kompetenzen, eigenverantwortlich und selbstorganisiert Lösungen für ihre persönlichen und organisationalen Fragestellungen zu  entwickeln.


warum?

Die Anforderungen an eine erfolgreiche Führung von Menschen und Unternehmen unterliegen im Zeitalter der Digitalisierung ähnlich disruptiven Veränderungsprozessen wie die Technologien, Geschäftsprozesse und Märkte, die diese Veränderungen bewirken. Schon heute wird Mitarbeitenden ein – gefühlt – nie dagewesenes Maß an Agilität und Verhaltensflexibilität abverlangt.

  • Wie gelingt es Führungskräften, Menschen, die an Sicherheit gebende Vorgaben und Prozesse gewöhnt sind, zur Akzeptanz von mehr Freiheit und zugleich mehr Verantwortung zu ermutigen, ohne unkontrollierte Beliebigkeit entstehen zu lassen?
  • Wie kommen in Führung gehende Personen selbst damit zurecht, dass sie Kontrolle abgeben müssen, wenn sie ein Team selbstorganisationsfähig machen wollen?
  • Wie wollen sie mit ihrer Angst vor Kontrollverlust umgehen, wie wollen sie umgehen mit der Delegation persönlicher Macht in den Verantwortungsbereich der eigenen Mitarbeitenden?
  • Viele Entscheidungsprozesse müssen in einer durch Informationsflut und schnellen Wandel geprägten VUCA-Welt unter Unsicherheit getroffen werden. Doch wo liegt der goldene Mittelweg zwischen Handlungsstau und Schnellschuss?
  • Wie gelingt es, den für sich und die eigene Organisation passenden Mix aus „Digital und Analog“ zu gestalten, damit die Technik Mittel bleibt und nicht Selbstzweck wird?

Metakompetenzen

Da künftig immer mehr Routinetätigkeiten durch künstliche Intelligenz übernommen werden, müssen Mitarbeitende wie Führungskräfte verstärkt in Metakompetenzen investieren. Denn diese können nicht vom Computer übernommen werden. Hierzu zählen insbesondere:

• emotional intelligentes Denken und Handeln,
• Verhandlungsgeschick und Aushandlungsbereitschaft,
• die Fähigkeit, eigene Ideen dialogfähig zu machen und zu vermarkten,
• Kreativität und Innovationskraft.

In diesem Zusammenhang bietet die Entwicklung von Coaching-Kompetenz einen idealen Zugang zur Führungskräfteentwicklung. Führende werden Mitarbeitende künftig noch viel mehr als bisher darin unterstützen dürfen, die eigene innere Einstellung zu reflektieren, vertraute Muster zu deautomatisieren und kontextabhängig neue Muster zu entwickeln. Dafür ist es notwendig, aktiv mit Musterbrüchen zu experimentieren, um aus Irrtümern zu lernen. Dabei haben agile genauso wie traditionelle Konzepte ihre Daseinsberechtigung - je nach Situation und unabhängig von modernen Trends und externen Normierungen.
Es gilt, einen eigenen souveränen Umgang mit Entscheidungen unter Unsicherheit zu lernen und mit Konsens ebenso wie mit Dissens umgehen zu lernen. Und es wird notwendig sein, dass wir uns immer wieder neu orientieren, neu erfinden oder konstruieren als Person, Team und Organisation. Themen wie Ambiguitätskompetenz, Sicherheit im Umgang mit Unsicherheit, Selbstkritik, Loslassen und Neubeginnen sind nicht nur für Führungskräfte, sondern auch für Coaches relevant.
Kompetenzbereiche eines DVCT-Coaches

Die 5 Kompetenzbereiche eines dvct-Coaches nutzen wir – leicht abgewandelt – für Führungsaufgaben:

Persönliche Kompetenz: Fähigkeit zur Selbstorganisation; Werteorientierung; Kenntnisse über und Reflexion der eigenen Bedürfnisse und Motive; Stringenz in Haltung – Verhalten – Handeln, je nach sozialem System, in dem sich die Person bewegt; Respekt gegenüber der Einzigartigkeit der anderen Person; Interesse an der ständigen Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit.

• Handlungskompetenz: Fähigkeit zur Wahrnehmung, Bewusstmachung, Benennung und Reflexion eigener Emotionen, Motive, Werte, verbunden mit und bezogen auf die eigene, situationsspezifische Rolle; kontextabhängiges Verhalten aus der Haltung des/der Führenden heraus, Kenntnisse über psycho-, gruppen- und organisationsdynamische Modelle und Zusammenhänge.

• Fachlich-methodische Kompetenzen: fachlich-methodische Begleitung der Gesprächspartner in organisationalen oder persönlichen Veränderungsprozessen.

• Sozial-kommunikative Kompetenzen: sachgerecht, beziehungsorientiert, wertschätzend, respektvoll, einfühlend zuhören können, Beziehung aufbauen, angemessen in die Kommunikation gehen, Fähigkeit, Konflikte wahrzunehmen, sich diesen bewusst und selbstkritisch zu stellen, seinen Standpunkt darzulegen und einen Konsens oder Kompromiss zu finden. Diese Kompetenzen sind gleichermaßen auch für  Führungspersonen, ja für jeden selbstverantwortlich agierenden Mitarbeiter entscheidend.

• Feldkompetenz: Führende bringen in der Regel auf der System- oder Organisationsebene ausreichend Sach- und Fachkenntnisse sowie Erfahrungswissen ein. Sie beherrschen meist die Fachsprache und kennen die berufsspezifische Kultur. Gleichzeitig werden sie immer öfter nicht nur trotz sondern geradezu wegen ihres Nicht-Wissens eingekauft, um „out-of-the-box-Denken“ zu ermöglichen und innovative Impulse zu geben. Wieviel Feldkompetenz in Zukunft wirklich noch notwendig sein wird bzw. bei der schnellen technologischen Entwicklung noch verlangt werden kann, um ein soziales System kontext- und situationsabhängig passend zu führen, ist nach unserer Ansicht  nicht allgemein zu beantworten.

wie?

In Onlinephasen und Präsenzphasen (Module), mittels Literatur- und Filmstudium, im kollegialen Austausch sowie mit individueller Begleitung führen wir Sie praxisnah und theoretisch fundiert ans Coaching heran.

  • Sie lernen, wie sie Ihre Führungsarbeit mit den Tools eines Coaches bereichern können, um Ihren Mitarbeitenden als Einzelpersonen und im Team persönliche Entwicklung zu ermöglichen.
  • Sie lernen, zwischen der Haltung einer Führungskraft und eines Coaches zu unterscheiden.
  • Sie beschäftigen sich im Rahmen eines Praxisprojekts und in einer dieses Projekt reflektierenden Abschlussarbeit mit den Bedürfnissen Ihrer Coachees, Ihres Teams oder Ihrer Organisation.
  • Im Rahmen selbst-gesteuerter Lernprozesse vertiefen Sie das Modulwissen durch ergänzendes Literaturstudium (z.B. edx-Plattform, Webinare, Youtube-Videos, etc.) – alleine oder in Lerngruppen mit anderen Teilnehmenden.
Hier erfahren Sie mehr
Als modernes und angewandt arbeitendes Ausbildungsinstitut legen wir neben hoher Praxisrelevanz großen Wert auf die adäquate Nutzung der Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens. Sie lernen im Verlauf der Ausbildung, agiles und non-agiles Arbeiten nicht nur unter Trendgesichtspunkten zu sehen, sondern es auch aus der wissenschaftlichen Perspektive heraus zu verstehen und zu hinterfragen. Um dann entscheiden zu können, in welchem Kontext agiles Arbeiten wahrscheinlich funktional und unter welchen Rahmenbedingungen es wahrscheinlich eher dysfunktional sein wird.
Wir bilden die Teilnehmenden zum systemischen Coach und zu systemisch Führenden aus. Unsere Ausbildung entspricht den Richtlinien des Deutschen Verbands für Coaching und Training (DVCT) und beinhaltet Präsenzphasen, Online-Sequenzen, Lerngruppen, Intervision, Kollegiale Beratung und Einzel- und Gruppensupervision. Die TeilnehmerInnen begleiten bereits in der Ausbildung Menschen und Teams in Coaching- und Beratungsprozessen, um das Gelernte sofort anzuwenden und zu üben.
Die Teilnehmenden erwerben bei uns die Voraussetzungen zur Zertifizierung als dvct-Coach – die Zertifizierung durch GutachterInnen des Verbandes ist nicht in der Ausbildung enthalten. Insgesamt sind über einen Zeitraum von ca. 1 Jahr 200 Präsenzstunden nachzuweisen – über die detaillierte Aufteilung in Präsenzstunden im Rahmen der 5 vor-Ort-Module (17 Tage), Supervision und Kollegiale Beratung (3 Tage) und in Lerngruppen informieren wir alle im Laufe des 1. Moduls. Zwischen dem 4. und 5. Modul liegen 2-3 Monate, damit die Praxisarbeit erstellt werden kann.

für wen?

Wir suchen neugierige Menschen aller Altersstufen und kulturellen Hintergründe mit vielfältigen Ausbildungswegen und möglichst diversen beruflichen Hintergründen. Ihre min. 5-jährige Berufserfahrung haben Sie gewonnen als Freiberufler, Start-Up-Gründerin, Führende und zukünftig Führende, Mitarbeitende aus Konzernen und Familienunternehmen, aus Non-Profit und Profit-Unternehmen, u.v.m.

 

Wir setzen voraus:

 

Sie sind an Ihrer persönlichen Entwicklung interessiert und wissen um die Notwendigkeit, die Komfortzone geliebter Verhaltensmuster und Denkgewohnheiten zu verlassen. Sie haben die Lust und den Mut, sich mit eigenen Fällen und Fragestellungen zu zeigen und gemeinsam mit anderen durch Coaching und Beratung zu lernen. Sie verspüren Wissens- und Erlebensdurst und setzen sich mit einer offenen Denkhaltung mit alten und neuen Konzepten auseinander. Sie haben Freude am wissenschaftlichen Arbeiten und an gemeinsamen Reflexionsprozessen – als Form der Entwicklung, nicht als Selbstzweck. Sie genießen aber auch das Miteinander: das Berührt-Werden durch die Breite und Tiefe vielfältiger Begegnungen, das Miteinander-Ausprobieren, den gemeinsamen Suchprozess durch die Kunst des Fragens. Und dies bei aller Fragwürdigkeit der Suche nach „richtigen“ Antworten, Sie haben Freude an Humor, Kreativität und am gemeinsamen Wachstum. 

 

Unsere Haltung:

 

Mutig Neues ausprobieren, Erlebtes reflektieren, Verprobtes verbessern, Gelerntes verankern, sich gegenseitig herausfordern, miteinander Neues entwickeln, sich inspirieren lassen und andere inspirieren: Das ist der Geist, in dem wir in unserer Ausbildung „digital und analog“, „agil und traditionell“, „rational und emotional“ gemeinsam mit Ihnen neue Brücken bauen werden zwischen Branchen, Gender, Kulturen, Generationen und Professionen.

 

Unser Angebot:

 

Bei ausreichendem Interesse bieten wir auch gerne an, einzelne Modulinhalte, Coachingtools und Coachingsequenzen auf Englisch abzuhalten, da gute Englischkenntnisse bei Menschen, die in Führung gehen wollen, als selbstverständlich gelten.


Welche Investition?

Sie investieren

  • als Privatperson und FreiberuflerIn       9.300 € zzgl. MwSt
  • als Unternehmen/Organisation           11.300 € zzgl. MwSt

Darin enthalten sind die Modulunterlagen, die Präsenztage, inkl. Gruppensupervision, ein 3-stündiges Neuro-Webinar, unsere Bücher „Change Happens“ und „Neurodidaktik für Trainer“ sowie die Betreuung der Abschlussarbeit. Nicht enthalten ist die Verpflegungspauschale, die von Ihnen selbst zu organisierende Einzelsupervision (10 Zeitstunden) sowie die Zertifizierung als dvct-Coach.

 

Als Unternehmen/Organisation und Freiberufler-Netzwerk bieten wir Ihnen bei mehr als 3 Teilnehmern pro Ausbildung einen attraktiven Paketpreis an. Gleiches gilt, wenn Sie die Ausbildung firmenintern anbieten wollen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage unter kontakt@leadership-focus.de.


wie melden sie sich an?

Für die Anmeldung leiten Sie uns bitte an kontakt@leadership-focus.de zu:

  • Ihr Motivationsschreiben (max. 2 Seiten) oder ein Motivationsvideo (max. 2-3 Minuten), in dem Sie Ihre Ausbildungsmotivation, Ihre Erwartungen an die Ausbildung und Ihren eigenen Beitrag zu einer gelingenden Ausbildung beschreiben,
  • einen informativen Lebenslauf,
  • Aus- und Weiterbildungsnachweise, die uns Aufschluss über Ihre Qualifikationen, Ihr Vorwissen und Ihre Interessenschwerpunkte geben,
  • Ihre Kontaktdaten.

Wir führen innerhalb von 5 Werktagen mit Ihnen ein individuelles Gespräch, um gemeinsam mit Ihnen unsere gegenseitige Passung zu prüfen. Sind sich beide Seiten einig, so erhalten Sie unseren Ausbildungsvertrag.


es geht los:

In einer Zoomkonferenz am 9. März 2020 um 18 Uhr öffnen wir für 2 Stunden virtuell den Raum für:

  • Persönliches Kennenlernen der Teilnehmenden und Ausbildenden
  • Organisatorische Fragen und Hinweise
  • Abgleichen individueller mit den gemeinschaftlichen Zielen
  • Absprache unserer ersten Aufträge an die Ausbildungsteilnehmenden

 

 

Unsere Arbeitszeiten während der Module:

Tag 1:              10 – 17 Uhr

Tag 2/3:            9 – 17 Uhr

Tag 4:          8:30 – 16 Uhr

Pausen und Essenszeiten nach Vereinbarung.    


ausbildungsmodule

Modul 1 -   2.  bis 5. April 2020 Einführung in das Coaching als Führungsinstrument im digitalen Zeitalter
Modul 2 - 18. bis 21. Juni 2020 Coaching als Katalysator persönlicher und beruflicher Entwicklungsprozesse
Modul 3 - 24. bis 27. Sept. 2020 Coaching als Katalysator der Entwicklung antifragiler Teams
Modul 4 - 26.  bis 29. Nov. 2020 Coaching als Katalysator agiler Organisationsentwicklungsprozesse
Modul 5 - 11. bis 14. März 2021 Integration und Abschlussprüfung

Modul 1 (2. bis 5. April 2020): Einführung in das Coaching als Führungsinstrument im Digitalen Zeitalter

 Nach Abschluss der 4-tägigen Auftaktveranstaltung

 

  • kennen Sie die Kernkonzepte der VUCA-Welt
  • können Sie zahlreiche New Work Methoden mit ihren Chancen, Anwendungsfeldern aber auch Grenzen einordnen
  • haben Sie den Mehrwert der Coaching-Perspektive auf sich selbst und auf andere Menschen am eigenen Leib erfahren und erprobt – in Ergänzung und im Unterschied zur Führungsperspektive
  • haben Sie einen Blick für die Diversität von Perspektiven und Anforderungen entwickelt
  • haben Sie Hypothesen entwickelt, welches Anforderungsprofil auf ihr Team und ihr Unternehmen zukommt
  • fühlen Sie sich bereit, erste Entwicklungsziele und -strategien für ihre eingebrachten Praxisfälle und für ihre weitere Entwicklung zu erarbeiten, und können daran während der Ausbildung immer wieder feilen

 

weitere Informationen
  • Wir beschäftigen uns mit der Coaching-Haltung und dem Coaching-Prozess und markieren die Unterschiede zur Führungs-Haltung und dem Führungs-Prozess. Systemtheorie und empirische Wissenschaft dienen uns dabei als methodische Zugänge zu (agiler) Führung und Personalentwicklung.
  • Ihre vorbereiteten Fälle, Inhalte und Herausforderungen dienen uns als praxisnahes Arbeitsmaterial aus der (VUCA-) Arbeitswelt. Zum Training Ihrer Beobachtungskompetenz sowie zur gemeinsamen Entwicklung von Erklärungs- und Lösungsansätzen nutzen wir unsere selbst entwickelten und in der Praxis über viele Jahre erprobten Modelle, wie z.B. COR-Essentials®, aber auch andere, aktuell oft verwendete Modelle wie z.B. Cynefin, Metatheorie der Veränderung, u.v.m. Jedes Modell ist eine Art auf die Welt zu schauen und bringt neue Perspektiven zum Vorschein – bildet aber nie die ganze „Wahrheit“ ab.
  • Wir stellen Ihnen Megatrends und Kernkonzepte von New Work und New Leadership vor, damit Sie sich selbst als Coach und Führungskraft besser einordnen können. So können Sie eigene Entwicklungsziele für sich und Ihren Verantwortungsbereich vor dem Hintergrund dieser gesellschaftlich-ökonomisch Entwicklungen reflektieren.

Modul 2 (18. bis 21. Juni 2020): Coaching als Katalysator persönlicher und beruflicher Entwicklungsprozesse

Im Laufe des zweiten Moduls

  • lernen Sie vertiefende Leitplanken des Coachings zur Orientierung und Persönlichkeitsentwicklung kennen,
  • erproben Sie, eigene Körpersignale und die Körpersignale anderer wahrzunehmen und als Heuristik zu nutzen,
  • erarbeiten Sie sich wesentliche Grundlagen des achtsamkeitsbasierten Stressmanagements,
  • machen Sie sich mit den Kernkonzepten der Emotionalen Intelligenz und mit methodischen Zugängen zu deren Entwicklung vertraut,
  • gehen Sie ganz bewusst mit unterschiedlichen Rollen als Führungskraft, Coach, Berater, Mitarbeiter, Kollege um und sind zunehmend in der Lage, ihre jeweilige Rolle zu benennen und in Körper und Geisteshaltung zu verkörpern,
  • erwerben Sie weitere Instrumente für Ihre Coaching- und Führungsrolle,
  • probieren sich in der Gruppensupervision als Coach und Coachee aus und
  • vertiefen Sie das Gespür dafür, was Ihre persönlichen Entwicklungsfelder sind, wie Sie authentisch und zugleich entwicklungsoffen bleiben und wie es Ihnen leichter fallen kann, sich selbst immer wieder neu zu erfinden oder zu bestätigen in dem, was Sie beibehalten wollen.
mehr erfahren
  • Sie füllen den zuvor erläuterten Coachingprozess mit zielführenden systemischen Fragen und erwerben sukzessive erste Methodenkompetenz, z.B. zur Nutzung des Bedürfnismodells von Klaus Grawe in Coaching und Führung, u.v.m.
  • Sie bauen Ihre emotionale Intelligenz aus, um Eigenbedürfnisse, Fremdbedürfnisse und organisationale Bedürfnisse wahrzunehmen und als Grundlage des eigenen Führungshandelns zu nutzen.
  • Wir unterstützen Sie bei der persönlichen Verortung und Szenarienentwicklung: Wer „bin“ ich jetzt, wer könnte ich, wer möchte ich künftig „sein“? Was ist mein persönliches digitales und/oder analoges Branding (in meiner jetzigen Rolle und in meiner Zukunftsplanung)? Wo stehe ich in Hinblick auf die Veränderungen, die bevorstehen? Was sind meine Stärken und Ressourcen, welche Herausforderungen möchte ich im weiteren Verlauf der Ausbildung angehen?
  • Wir beschäftigen uns mit dem Neurosystemische Panorama®, lernen das Konzept praxisnah kennen und Sie bearbeiten Ihre eigenen Fälle mit diesem Modell.
  • Wir ermöglichen eine Selbstverortung im Kontext Ihres Unternehmens anhand des Graves Values Systems.

Modul 3 (24. bis 27. September 2020): Coaching als Katalysator der Entwicklung antifragiler Teams

Nach dem dritten Modul wissen Sie,

  • wie Sie in der Zusammenstellung von Teams Diversität einladen sowie gender-, generationen- und kultursensibel agieren
  • wie Sie einen Rahmen schaffen, in dem Teams selbstorganisiert arbeiten können, statt sich in der Selbstorganisation zu verlieren
  • wie Sie bei der Führung und beim Coaching virtueller Teams vorgehen können und die hierfür benötigten (digitalen) Kompetenzen kontinuierlich weiterentwickeln
  • wie Sie alle Beteiligten dazu ermächtigen, Entscheidungsprozesse mitzugestalten und mitzutragen
  • wie Sie wesentliche Instrumente zur Teamreflexion und Teamentwicklung zum Einsatz bringen, um auch herausfordernde Gruppendynamiken auszuhalten und mit ihnen zielführend umzugehen.
weitere Informationen
  • Sie beschäftigen sich mit persönlichkeitsdiagnostischen Testings im Hinblick auf Teamrecruiting und Diversity, weil wir von der Wichtigkeit der Andersartigkeit für die Teamintelligenz überzeugt sind.
  • Gemeinsam suchen wir nach Chancen, Risiken und Nebenwirkungen gängiger Teamtypologien und nutzen Modelle zur Ist-Beschreibung von Teamzuständen und zur Weiterentwicklung von Teams für das Teamcoaching.
  • Wir erarbeiten, worauf es beim Aufsetzen, Begleiten und Führen virtueller Teams ankommt – auch unter den Aspekten der Gruppendynamik.
  • Sie erproben sich in der „Kollegialen Beratung“ und lernen sie als Instrument der selbstorganisierten Teamentwicklung kennen.
  • Wir nutzen die Erkenntnisse der Behavioural Economics, um Entscheidungsprozesse in Gruppen zu gestalten und zu reflektieren. Sie coachen mit der Tetralemma-Methode und vertiefen soziometrische Verfahren
  • Gemeinsam nutzen wir Neuroleadership und Neurodidaktik als Reflexionsfolie zur Teamführung und Teamentwicklung
  • Und: Wir feiern unser Bergfest und ziehen ein Zwischenfazit zur Halbzeit der Ausbildung

Modul 4 (24. – 27. September 2020): Coaching als Katalysator agiler Organisationsentwicklungsprozesse

Das vierte Modul hilft Ihnen dabei, zu verstehen, 

  • dass Organisationen oft Ergebnisse hervorbringen, die eigenen Gesetzen gehorchen und nicht aus den Entscheidungen einzelner Menschen ableitbar sind
  • auf welche „politischen“ Faktoren Sie bei Vorhaben, die die Organisationsentwicklung tangieren, achten und wie Sie die Muster in Unternehmen nutzen können
  • wie Sie im Unternehmen Kulturarbeit voranbringen können, wohl wissend, dass Kultur nicht per Dekret befohlen werden kann
  • wie Sie als post-heroische Führungskraft neue Autorität im Unternehmen und Lebensqualität für sich gewinnen
  • wie Sie Organisationsentwicklungs- und Change-Prozesse gemeinsam mit Ihren Stakeholdern, einschließlich der Kunden und Lieferanten, voranbringen können.
mehr dazu:
  • Sie stellen Ihre Projekte für die Abschlussarbeit vor: Diskussion und Annahme der Arbeit durch Ausbilder im Einzelgespräch.
  • Wir suchen nach typischen Systemmustern in Organisationen.
  • Wir beschäftigen uns mit Kulturarbeit und Kulturtechniken in Unternehmen zwischen traditional und digital mindset.
  • Wir entdecken Ordnungsmuster und Phasenübergänge in Organisationen und überlegen uns, wie wir sie initiieren und begleiten können.
  • Wir üben uns im Change Coaching auf Basis der COR-Essentials® und des Neurosystemischen Panoramas®.

Modul 5 (11. bis 14. März 2021): Integration und Abschlussprüfung

It’s Showtime:

  • In Kleingruppen stellen Sie Ihre Arbeit vor und stellen sich den Fragen aller Gruppenmitglieder*.
  • Jeder von Ihnen macht eine Live-Coaching-Demonstration aus dem für die Abschlussarbeit gewählten Setting mit Einzel-, Team- oder Organisationsfokus.
  • Gemeinsam würdigen wir das bereits Erreichte und jeder identifiziert für sich weitere Entwicklungsmöglichkeiten.
  • Wir führen eine Retrospektive und Evaluation der Ausbildung durch.
  • Wir feiern den Abschluss. Abschlussfeier mit Überreichung des Zertifikats bei Erfüllung aller Voraussetzungen*

*  Sollte ein Teilnehmender die Abschlussarbeit begründet zum Abschlussmodul noch

     nicht eingereicht haben, so hat er 4 Wochen zur Nachreichung – Kolloquium, etc. findet

     dann virtuell statt.

** Sollte ein Teilnehmender mehr als 10% der Seminar-/Gruppensupervisionszeit fehlen,

      so ist die Zeit im nächsten Kurs nachzuholen. Er/sie erhält dann vorerst eine Teilnahmebestätigung.


wo?

Gastgeber unserer ersten Ausbildung ist die Detecon GmbH, die Teilnehmende und Ausbildende/ReferentInnen in ihre New Work Räume in der Kölner Zentrale einlädt.

Voraussichtlich werden alle Module in den Räumen der Detecon stattfinden.

 

Machen Sie sich einen Eindruck von diesen inspirierenden Räumlichkeiten.


Detecon International GmbH

Sternengasse 14-16

50676 Köln

Telefon: +49 221 9161-0

Internet: www.detecon.com/de

 



mit wem?

Diversität ist wichtige Voraussetzung für gelingendes Arbeiten in einer VUCA-Welt. Daher legen wir sowohl in der Ausbildungsleitung als auch im noch näher zu bestimmenden Referentenpool Wert auf Vielfalt bezüglich Generation, Ausbildungshintergrund, Profession, Geschlecht und kulturellem Hintergrund.    

ausbildungsleitung

Dr. Margret Klinkhammer, Profilbild

Dr. rer. nat. Margret Klinkhammer ist seit 2006 geschäftsführende Gesellschafterin der Leadership Focus GmbH. Sie bildet Berater, Coaches und Organisationsbegleiter/-entwickler aus und steht anderen Ausbildungsinstituten als Lehr- und Kontrollsupervisorin zur Verfügung.

Darüber hinaus begleitet sie Unternehmen, wissenschaftliche Institutionen, Non-Profit Organisationen, Führungs- und Leitungsgremien, Betriebsräte und Aufsichtsräte sowie zahlreiche Einzelpersonen in ihrer organisationalen und persönlichen Entwicklung. Ihre vielseitige Berufserfahrung als Geschäftsführerin mehrerer mittelständischer Unternehmen (HVB Direkt, CORMENS GmbH), ihre langjährige Konzerntätigkeit sowie ihre umfangreiche Führungs- und Trainingserfahrung setzt sie in Personal- und Organisationsentwicklungsmaß-nahmen im In- und Ausland ein.

Gemeinsam mit Franz Hütter hat sie praxistaugliche Modelle für persönliche und organisationale Change-Vorhaben entwickelt. Ihre Change Expertise beschreibt sie in ihrem Buchprojekt „Change Happens - Veränderungen gehirngerecht gestalten“(Haufe Verlag, 2. Auflage, 2018) gemeinsam mit Franz Hütter, Dirk Stoess und Lothar Wüst und vielen weiteren Kolleginnen und Kollegen.

@LinkedIn

@Xing

Dr. Franz Hütter, Skyline Hamburg

Dr. rer. medic. Franz Hütter ist Gründer und Inhaber von BRAIN-HR, einem Institut für Wissenschaftstransfer in die Personal- und Organisationsentwicklung. Der Schwerpunkt von BRAIN-HR liegt in der Nutzbarmachung neuropsychologischer, genetischer und medizinischer Studien für die Praxis. Die hier gewonnenen Erkenntnisse vermittelt Franz Hütter in zahlreichen Fachpublikationen, Vorträgen, Seminaren und als Berater an Führungskräfte, PE- und OE-Verantwortliche sowie an Trainer, Berater und Coaches. Franz Hütter lehrt Applied Cognitive Neuroscience und Trainings- und Coaching-Psychologie an der wirtschaftspsychologischen Fakultät der Hochschule für Angewandtes Management in Ismaning bei München. Im Fokus seiner Forschungstätigkeit stehen genetische Determinanten emotionaler Kompetenzen. In diesem Zusammenhang baut er derzeit am Institut für Pharmakogenetik des Universitätsklinikums Essen einen Forschungsbereich „Genetik der Emotionalen Intelligenz“ auf. Gemeinsam mit wundervollen Kolleginnen und Kollegen hat er die viel beachteten Bücher „Neurodidaktik für Trainer“ (managerSeminare Verlag) sowie „Change Happens - Veränderungen gehirngerecht gestalten“ (Haufe Verlag) geschrieben.

@LinkedIn

@Xing


unsere gastreferenten und referentinnen

Stephan Rathgeber, TedX

Stephan Rathgeber, M.A., Vertreter der Generation Y in der Ausbildung, ist Head of Digital Sales Enablement der Hays AG. In dieser Rolle steuert Stephan Rathgeber mit interdisziplinären Teams die digitale Transformation des Marktführers für Personalvermittlung von Experten in Deutschland. Die Themenfelder erstrecken sich dabei von der Digitalstrategie über die Digital Unit, Social Selling, Innovation, New Work, neuen Geschäfts-modellen bis hin zur Erneuerung des digitalen Markt-auftrittes. Vor seiner Tätigkeit für Hays war er 6 Jahre bei der ManpowerGroup in Frankfurt, wo er zuletzt Marketing, Unternehmenskommunikation, Digitalisierung und zentrale Rekrutierung verantwortete. Seine Leidenschaft ist die Verbindung von digital und human, die erfolgreiche Transformation und Entwicklung von Unternehmungen durch Menschen, die ihr Verhalten auf Basis von neuer Technologie verändern. Als Speaker bei TEDx, New Work Experience oder der Bits&Pretzels sowie als Insider bei Xing beschäftigt er sich zudem mit Führung als und von Millennials. Stephan Rathgeber bringt in die Ausbildung als zentralen Wertbeitrag die rare Kombination aus Digital Native und mehrjähriger Führungserfahrung gepaart mit Erfahrungen aus verschiedensten Transformationsprojekten.

@LinkedIn

@Xing

Sandra Mareike Lang, Zoom

Sandra Mareike Lang, Diplom-Kauffrau (FH) mit über 18 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen Logistik und Dienstleistung. Sie ist zertifizierte Trainerin, eTrainierin und Coach mit den Schwerpunkten Lerncoaching, Hypnose und Systemische Aufstellung. Sie ist Inhaberin der Marke „Coaching mit Energie“ und betreibt den Podcast "Bildung rockt! - Der Lerncoaching-Podcast". Schwer­punktmäßig hilft sie ihren Kunden dabei, den Sprung von der Offline-Welt in die Welt des digitalen Lernens erfolgreich zu gestalten. Dabei verbindet Sie Ihr Knowhow als Trainerin und Coach mit ihrer profunden Kenntnis von technischen Methoden und Tools. Mit dieser Kombination ermöglicht Sie den (neuro)didaktisch optimierten Einsatz von digitalen Lern- und Kollaborationstechniken im Sinne einer starken und nachhaltigen Wirkung auf Lernende und Kommunikationspartner. 

 

Gemeinsam mit Franz Hütter ist sie Autorin des Buches "Neurodidaktik für Trainer" (managerSeminare Verlag) und des Beitrages "Neurodidaktik - auf dem Weg zur Personalentwicklung 4.0?" (Wolters Kluwer). Ein weiteres Buch zum Thema "Neuroleadership" (bookboon) erscheint im Laufe des Jahres 2019. 

@LinkedIn

@Xing



Wir freuen uns auf ihre fragen

Burkhard Rathgeber , Büro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Burkhard Rathgeber

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.